ADVERB - » Was ist Ihnen bei der Mitgliederbefragung besonders wichtig?

Was ist Ihnen bei der Mitgliederbefragung besonders wichtig?

Wir haben drei Experten (vom Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen, vom Bundesverband Fuhrparkmanagement und vom Bundesverband der Gästeführer in Deutschland) gefragt, was ihnen bei der Mitgliederbefragung besonders wichtig ist. Hier lesen Sie die Antworten.

 

„Wir legen Wert auf offene Fragen“
Heike Schur, Referatsleiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Bundesverband Deutscher Leasing-Unternehmen e. V. (BDL)

Heike Schur, Mitgliederbefragung„Serviceangebote für unsere 160 Mitglieder spielen eine entscheidende Rolle in der Verbandsarbeit. Mit regelmäßigen Mitgliederbefragungen holen wir Feedback zu den bestehenden und zu potenziellen Serviceleistungen ein. Bei der letzten Befragung 2015 stand z. B. das Aus- und Weiterbildungsangebot des BDL im Fokus. Da unsere Mitgliederstruktur sehr heterogen ist, ist die Auswertung nach Unternehmensgrößen, Eigentümerhintergrund und anderen Kriterien entscheidend, um passgenaue Angebote entwickeln zu können. Zudem legen wir Wert auf offene Fragen, um allgemeine Anregungen oder Kritik zu sammeln. Die Befragungen führt ein externer Dienstleister durch, zuletzt in Form einer Telefonbefragung.“

 

„Mitglieder einbinden“
Axel Schäfer, Geschäftsführer,
Bundesverband Fuhrparkmanagement e. V.

Axel Schäfer, Mitgliederumfrage„Die Mitgliederbefragung ist ein ganz wichtiges Instrument, um alle Mitglieder in die Verbandsarbeit einzubinden. So wird der Bedarf der Mitglieder deutlich, Themen können identifiziert und Prioritäten der inhaltlichen Arbeit ganz nach den Wünschen der Mitglieder gesetzt werden. Zum anderen ist das Instrument wichtig, um die Zufriedenheit der Mitglieder mit dem Verband im Blick zu haben: Tun wir aus Mitgliedersicht die richtigen Dinge und tun wir die Dinge richtig? Und schließlich gilt es, im Dialog mit den Mitgliedern immer das Ohr am Markt zu haben, um z. B. politischen Entscheidungsträgern als Sprachrohr einer wichtigen Expertengruppe in den Unternehmen Rede und Antwort stehen zu können.“

 

„Wir wollen viele Kollegen direkt erreichen“
Sonja Wagenbrenner, Beisitzerin und zuständig für das Ressort Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Bundesverband der Gästeführer in Deutschland e. V. (BVGD)

Sonja Wagenbrenner, Mitgliederbefragung„Der BVGD vertritt deutschlandweit 6.500 qualifizierte Gästeführer – viele hauptberuflich, die meisten nebenberuflich tätig. Unsere eigentlichen Mitglieder sind 220 lokale, sehr heterogene Organisationen in Städten und Regionen. Mit der Befragung wollten wir möglichst viele Kollegen direkt erreichen und sie persönlich teilhaben lassen an dem Strategieprozess, der den BVGD in eine nachhaltige Zukunft führen soll: Wie werden die Leistungen des Verbands aktuell bewertet, was können wir verbessern und wo sollen die Schwerpunkte liegen? Dies vor dem Hintergrund steigender Mitgliederzahlen, wachsender Aufgaben, ehrenamtlicher Vorstandsarbeit und eines personellen und evtl. strukturellen Umbruchs.“

 

Weitere Informationen
– Jetzt solche Artikel abonnieren: Greifen Sie zu, und tragen Sie sich für ein kostenloses Frei-Abonement des „Verbandsstrategen – Servicemedium für professionelle Verbandskommunikation“ ein.
– Jetzt pdf downloaden: Diesen Artikel finden Sie im Verbandsstrategen (Ausgabe 06/2017, S. 4).

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kommentare