ADVERB - » Welches sind die Herausforderungen bei der Organisation einer Spendengala?

Welches sind die Herausforderungen bei der Organisation einer Spendengala?

Mit Spendenveranstaltungen haben Organisationen die Möglichkeit, in kurzer Zeit eine größere Summe an Geldmitteln zu generieren. Doch welche wichtigen Punkte sollten Fundraiser bei der Organisation beachten? Wir haben vier Experten gefragt.

 

„Mehrwert bieten“
Manuela Roßbach, Geschäftsführerin, Aktion Deutschland Hilft e.V., meint:
„Der Zweck einer jeden Spendengala ist es, möglichst viele Spenden für den guten Zweck zu erhalten. Damit dies gelingt, sollte man die folgenden drei Fragen bei der Planung auf jeden Fall berücksichtigen:

1. Ist genügend Bild- und Textmaterial vorhanden, mit dem der Zweck, für den gespendet werden soll, anschaulich dargestellt und erklärt werden kann? In welcher Weise werden die Informationen kommuniziert? Welche konkreten Maßnahmen sollen mit den Spenden unterstützt werden? Gibt es dafür genügend Informationsmaterial?

2. Wie ist der Programmaufbau? Welche Personen führen durch das Programm? Gibt es einen Höhepunkt des Abends, eine besondere Geschichte, einen besonderen Gast? Können wir die Betroffenen selbst zu Wort kommen lassen?

3. Sind alle technischen Abläufe von der Festlegung der Kontonummer bis zur Spendenquittierung geklärt?“

 

„Sponsoren gewinnen“
Marc Groß, Leiter Presse und Information, Deutsche Welthungerhilfe e.V., meint:
„Im Mittelpunkt steht das Ziel, eine möglichst hohe Summe an Spenden zu generieren. Sponsoren sollten für die Räumlichkeit, die Technik und das Catering gewonnen werden.

Das Interesse eines Sponsors kann durch die Nennung in Medien, auf Sponsorentafeln oder durch die Partizipation an „Sponsoren-Tüten“ geweckt werden. Für Tombolas oder Versteigerungen können Unternehmen, Restaurants und Prominente nach Sachspenden oder Gutscheinen angefragt werden.

Dies bietet für die Spendengeber und Gäste der Veranstaltung einen Anreiz, sich zu beteiligen, und steigert die Wahrscheinlichkeit von angemessenen Spendeneinnahmen.

Im Vorfeld einer Spendengala muss klar abgewogen werden, ob sie in ausreichendem Maße dem sozialen Zweck der Organisation gerecht wird.“

 

„Ziel fokussieren“
Pascal Siemens, Geschäftsführer, Lebenshaus-Stiftung – die Förderstiftung der Aidshilfe Köln, meint:
„Eine klare Vorstellung vom Ziel zu haben und deren Überprüfbarkeit herzustellen, also die Definition von messbaren Indikatoren. Die Zeiten, in denen Gäste einer Spendengala haufenweise Schecks überreichen, sind vorbei. Außerdem ist nicht mal ein Charityevent kostenlos. Beispielsweise fallen Kosten für die GEMA und für Versicherungen an, auch dann, wenn ein Großteil der Kosten über Sach- oder Dienstleistungsspenden vermieden werden kann.

Kurzum: Als Gelddruckmaschine eignet sich eine Spendengala nicht. Gerade deshalb dürfen die Chancen nicht vertan werden, ein solches Event als Förderbindungsmaßnahme, als Kommunikationsplattform und zur Steigerung der Reputation zu nutzen.“

 

Weitere Informationen
– Jetzt solche Artikel abonnieren: Greifen Sie zu und tragen Sie sich für ein kostenloses Frei-Abonement des “IFK Verbandsstrategen – Servicemedium für professionelle Verbandskommunikation” ein.
– Jetzt pdf downloaden: Diesen Artikel finden Sie im IFK Verbandsstrategen (Ausgabe 10/2013, S. 3).


Datenschutzerklärung