EDITORIAL

Bleibt alles anders?!

»Insta können wir nicht schon wieder machen…«

…meinte der PR-Berater in der Redaktionskonferenz. „Hatten wir doch erst vorletztes Jahr.“ – „Und was wollen wir da überhaupt erklären?“, ergänzte die Praktikantin. Tatsächlich habe ich die Ausgabe vom letzten Jahr noch genau vor Augen. Exakt vier Wochen später hatte Instagram – oder Insta, wie die Intensiv-Nutzer sagen – einige neue Features ausgerollt und somit war die Ausgabe schon teilweise veraltet. Es hatte sich einiges verändert. Es ergibt somit Sinn, „schon wieder Insta“ zu betrachten.

Damals waren kaum Verbände auf dem Bilder- und Videodienst aktiv. Mit Ausnahme einiger NGOs, die international aktiv sind. Sie tummelten sich zwischen Stars und Sternchen. Heute ist die Bundeskanzlerin genauso selbstverständlich dort vertreten wie Bundesminister, MdBs und MdLs oder Spitzenverbände wie der BDI, der Arbeitgeber Gesamtmetall und die Lebensmittelindustrie.

Einige setzen dabei auf ästhetische Fotos, andere auf Kurzvideos (Stories) oder sogar Liveübertragungen. Beeindruckend ist, dass sie es immer besser schaffen, mit dem Blick hinter die Kulissen auch politische Forderungen zu transportieren. Dabei testen sie neue Funktionen und Filter. Die Veröffentlichungen wirken dadurch bewusst auch mal nicht perfekt und nicht initiiert. Das macht sie authentisch(er).

Der Aufbau einer soliden Fanbase ist noch immer schwierig. Wenn es aber darum geht, junge Zielgruppen zu erreichen, ist Insta – laut ARD/ZDF-Studie – erste Wahl: Mehr als die Hälfte der 14- bis 29-Jährigen ist auf der Plattform und jede/r Dritte davon sogar täglich. Klar, dass unsere Praktikantin also fragt, was wir da denn überhaupt erklären wollen. Sie kennt das Tool in- und auswendig. Unsere Senior-Berater tun sich da schon etwas schwerer und müssen sich hier und da von den Social-Media-Beratern erklären lassen, wie sie die Boomerang-Funktion wieder deaktivieren können.

Auch diesmal ist diese Ausgabe eine Momentaufnahme, die zeigt, wie Verbände und NGOs heute erfolgreich unterwegs sind und was sie tun könnten. Mal schauen, ob wir in 12 Monaten wieder Neues berichten können.

Viel Erfolg bei der Verbandskommunikation wünscht Ihnen
Christian H. Schuster
ADVERB – Agentur für Verbandskommunikation


Jetzt PDF downloaden: Diesen Artikel finden Sie im Verbandsstrategen Ausgabe #77 2019, S. 05.

Kontakt

Wir beraten Sie gerne.

Wenn Sie ein Projekt haben, das Sie gern mit uns diskutieren möchten, nehmen Sie einfach Kontakt auf. Wir freuen uns über spannende Projekte.