SEITENBLICKE

Aus der Praxis: Starke Verbandskampagnen und ihre Erfolgsfaktoren

Marc Boos (Caritas) und Rahime Algan (VDV) haben mit Ihren Verbänden bereits erfolgreiche Social-Media-Kampagnen umgesetzt. Sie geben einen Einblick und Tipps für andere Verbände: Wie gelingen gute Kampagnen in den sozialen Medien? Was sind die wichtigsten Schritte? Warum ist die Community so wichtig und welche Faktoren führen zum Erfolg?

Entscheidend ist und bleibt die Relevanz.

Marc Boos
Bereichsleitung Kommunikation und Medien
DEUTSCHER CARITASVERBAND E. V.

Deutscher Caritasverband: Interaktion, Dialog, Organische Reichweite

Erfolgreiche Kampagnen in sozialen Medien sind meist kleine Inszenierungen. Da stimmen Timing, Frequenz Tonalität, Grafik und Call-to-Action. Entscheidend ist und bleibt aber die Relevanz. Ein Thema, das nicht verfängt, muss mit Anzeigen gepusht werden und entwickelt dennoch keine Dynamik. Für uns als Caritas ist wichtig, mit den Menschen zu sozialen Themen in den Dialog zu kommen.

Das funktioniert, wenn wir Fragen stellen und dann mit einem aktiven Community-Management zeitnah auf die Kommentare eingehen. Herausfordernd wird das, wenn die Kampagne die eigene Filterblase durchsticht und nicht alle einer Meinung sind. Wenn das auf einer organischen Reichweite basiert, ist das Team happy. Dann war das Thema definitiv relevant – und die Kampagne ein Erfolg.

Verbandskampagnen in den sozialen Medien funktionieren nur mit einer großen Community.

Rahime Algan
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit und Online-Kommunikation
VERBAND DEUTSCHER VERKEHRSUNTERNEHMEN (VDV)

#BesserWeiter – Die drei größten Erfolgsfaktoren der Kampagne des VDV

Wenige Monate nach Beginn der Corona-Pandemie startete der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) federführend und gemeinsam mit seinen Mitgliedern, den 16 Bundesländern, dem Bundesverkehrsministerium sowie den kommunalen Spitzenverbänden die branchenweite Kampagne #BesserWeiter. Zu der Zeit verzeichnete die Branche aufgrund der Lockdown-Maßnahmen deutschlandweit enorme Fahrgastrückgänge und Einnahmeverluste.

1 . Klare Ziele definieren
Die Ziele der Kampagne waren klar: Das Vertrauen der Fahrgäste in den ÖPNV als sicheres Verkehrsmittel zurückgewinnen. Denn nur so kann auch das übergeordnete, langfristige Ziel, künftig mehr Menschen zum Umstieg auf die klimafreundlichen Verkehrsträger Bus und Bahn zu bewegen, erreicht werden.

2. Content für die Zielgruppe
Basis für die Kommunikation der Botschaften ist eine eigene Kampagnen-Homepage mit dem passenden Content. So stehen bei der Kampagne #BesserWeiter vor allem Information und Aufklärung über die Nutzung von Bus und Bahn unter Corona-Bedingungen und die Sensibilisierung der Fahrgäste für den ÖPNV im Vordergrund. Blogbeiträge mit Praxisbeispielen, z. B. über die verschiedenen Hygienemaßnahmen der Verkehrsunternehmen, werden als Content für Social Media genutzt. Unerlässlich für die Kommunikation auf Social Media ist der Aufbau einer Community sowie das Community-Management.

3. Mitglieder und Partner als Unterstützer der Kampagne
Verbandskampagnen in den sozialen Medien funktionieren nur mit einer großen Community, die nah am Thema ist bzw. die gleichen Interessen verfolgt. Damit die Kampagne bundesweit präsent ist und eine hohe Reichweite erzielt, werden die branchenübergreifenden Themen und Botschaften in adaptierbarer Form den Mitgliedern und Partnern für die Kommunikation auf den eigenen Social-Media-Kanälen zur Verfügung gestellt.

Jetzt PDF downloaden: Diesen Artikel finden Sie im Verbandsstrategen Ausgabe #97 2021, S. 14.

Zurück zur Ausgabe

Verbandsstratege

Mehr zum Thema

Kontakt

Wir rufen Sie gern zurück

Sie möchten Kontakt zu uns aufnehmen? Geben Sie hier einfach Ihre Telefonnummer und Ihren Namen ein und wir melden uns zeitnah bei Ihnen.