ADVERB - » Dialogmarketing: Neuer Weg zur Mitgliederbindung!

Dialogmarketing: Neuer Weg zur Mitgliederbindung!

Heinrich HollandEine große Gefahr für Verbände ist, dass typische Verbandsleistungen günstiger von Unternehmen oder Konkurrenzverbänden angeboten werden und Mitglieder abwandern. Wer eine langfristige Beziehung zu seinen Mitgliedern aufbauen will, um sie zu binden, sollte sich mit dem Konzept des Dialogmarketings vertraut machen. Im ersten Teil von Hollands Sammelband wird es vorgestellt.

„Im Dialogmarketing redet man mit seinen Kunden, im klassischen Marketing werden sie angebrüllt“, so beschreibt der Herausgeber, worauf es beim Dialogmarketing ankommt. Der Austausch zwischen Kunde und Unternehmen steht im Vordergrund, nicht eine einseitige Kommunikation. Das Ergebnis dieses Dialogs soll eine individuelle und effiziente Kundenbetreuung sein. Die Unterschiede zwischen klassischen Marketingmaßnahmen und Formen des Dialogmarketings verdeutlicht Holland mit Tabellen, in denen die Vor- und Nachteile ausführlich dargestellt
werden.

Besondere Bedeutung spricht Holland der persönlichen Ansprache des Kunden zu, denn „der Mensch liest nichts anderes so gerne wie seinen eigenen Namen“. Diese Aussage verdeutlicht die Bedeutung einer personalisierten und zielgruppengerechten Ansprache. Briefe, Mailings, Service- und Produktangebote sollen im Zuge des Dialogmarketings möglichst personalisiert an den Kunden gebracht werden. Durch diesen persönlichen und kontinuierlichen Kundenkontakt soll eine emotionale Beziehung zwischen Kunde und Unternehmen aufgebaut werden. Eindrücklich beschreibt Holland diese Beziehung anhand eines kleinen Tante-Emma-Ladens. Nicht eine einmalige Transaktion steht im Vordergrund, sondern eine dauerhafte
Beziehung zwischen Kunde und Unternehmen. Dieses Prinzip sollten auch Verbände beherzigen; insbesondere der kontinuierliche Austausch zwischen dem Verband und seinen Mitgliedern sollte gefördert und nicht vernachlässigt werden. Im besten Fall entsteht so eine dauerhafte Beziehung, die Austritten vorbeugt.

Fazit: Da die Aufsatzsammlung auf die Beziehung zwischen Unternehmen und ihren Kunden eingeht, lässt es sich nicht direkt auf die Verbandswelt übertragen. Dennoch liefert das Konzept Dialogmarketing einige spannende Ansätze für die Mitgliedergewinnung und Mitgliederbindung in Verbänden.

Leider wiederholt sich Holland häufiger, was den Informationsgehalt schmälert, dennoch ist sein Aufsatz ein guter Einstieg in grundlegende Konzepte des Dialogmarketings. Im weiteren Verlauf des Sammelbandes, der insgesamt 900 Seiten umfasst, kommen weitere Experten aus der Wirtschaft zu Wort. Sehr umfangreich geben sie Auskunft über Instrumente, Strategien und Anwendungsbereiche des Dialogmarketings. Somit ist das Buch das Standardwerk für Einsteiger in die Welt des Dialogmarketings.

Bewertung:
Zielgruppe
Verbandsliteratur Verbandsliteratur Literatur Verbands-PR Literatur Verbands-PR Literatur Verbands-PR Einsteiger
Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Literatur Verbands-PR Profis

Nutzen für
Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Literatur Verbands-PR Fundraising
Verbandsliteratur Literatur Verbands-PR Literatur Verbands-PR Literatur Verbands-PR Literatur Verbands-PR Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Literatur Verbands-PR Literatur Verbands-PR Literatur Verbands-PR Literatur Verbands-PR Literatur Verbands-PR Lobbying
Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Mitgliederkommunikation

Theorie/Praxis
Verbandsliteratur Verbandsliteratur Literatur Verbands-PR Literatur Verbands-PR Literatur Verbands-PR Praxisnähe
Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Theoretisch unterfüttert

Digitales Dialogmarketing. Grundlagen, Strategien, Instrumente
von Heinrich Holland
1. Auflage 2014, Springer Gabler
ISBN-13: 978-3658025403
873 Seiten, 79,99€

rezensiert von Hans Hirsch, ADVERB

Amazon-Bestell-Link

Weitere Informationen
– Jetzt solche Artikel abonnieren: Greifen Sie zu, und tragen Sie sich für ein kostenloses Frei-Abonement des “IFK Verbandsstrategen – Servicemedium für professionelle Verbandskommunikation” ein.
– Jetzt pdf downloaden: Diesen Artikel finden Sie im IFK Verbandsstrategen (Ausgabe 04/2016, S. 10).


Datenschutzerklärung