ADVERB - » Bitte ohne Konzept – genauso wie die alte!

Bitte ohne Konzept – genauso wie die alte!

„Gestaltung und Texte für die Website haben wir, Sie müssen das nur umsetzen. Da brauchen wir nichts abzustimmen“, brieft die Verbandsgeschäftsführerin fröhlich und streicht erst mal die Posten Konzeption, Wireframes und Gestaltung. Prima, damit sind 50 Prozent des Budgets eingespart. Sie liegt wieder im geplanten Kostenrahmen. Perfekt, könnte man meinen. Wie sich das rächen kann, wird sie noch merken.

Eine dezidierte Planung im Vorfeld wirkt zwar zeitintensiv, ist aber effizienter. Denn anders als bei Printprodukten gibt es kein finales (z. B. DIN A3), sondern zig Formate und Funktionen (Desktop vs. Mobil; Webbrowser-Versionen etc.), die mitgedacht werden müssen.

Wir ließen uns die o. g. Kosten nicht aus dem Angebot streichen und verwiesen auf unsere Erfahrung bei Verbandswebsites, die es erforderlich machen, möglichst früh dezidiert über Funktionen, Inhalt, Aufbau, Design und Benutzerführung zu sprechen. Nachdem der Verband eine fünfstellige Summe in die Umsetzung der Website, ohne vorher abgestimmtes Konzept, investiert hatte, verabschiedete er sich von der aufstrebenden Internetagentur. Ohne Erfahrung mit Verbandskunden und ohne Konzept führte die Websiteumsetzung in die Sackgasse und letztendlich wieder zu unserer Agentur. Nach dem ersten Konzeptionsworkshop witzelte die Geschäftsführerin selbstreflektiert: „If you pay peanuts, you get monkeys. Gut, dass wir jetzt bei euch gelandet sind.“ Wir freuen uns auch und starten nun mit dem Detailkonzept.

Viel Erfolg bei der Verbandskommunikation wünscht Ihnen

Christian H. Schuster
ADVERB – Agentur für Verbandskommunikation

Weitere Informationen
– Jetzt solche Artikel abonnieren: Greifen Sie zu, und tragen Sie sich für ein kostenloses Frei-Abonement des „Verbandsstrategen – Servicemedium für professionelle Verbandskommunikation“ ein.
– Jetzt pdf downloaden: Diesen Artikel finden Sie im Verbandsstrategen (Ausgabe #76 2019, S. 03).

Merken


Datenschutzerklärung