ADVERB - » Insiderwissen für Verbandsstrategen und Agenturleiter

Insiderwissen für Verbandsstrategen und Agenturleiter

Was müssen Kommunikationsverantwortliche in Verbänden und Agenturleiter bei ihrer Zusammenarbeit beachten? Darauf gibt Dr. Peter P. Knobel mit seinem Buch „Public Relations – Agenturen führen“ Antworten. Das Buch ist ein praktischer Ratgeber für Auftraggeber sowie Agenturleiter.

 

Auftraggeber und Agenturen stehen in einem gegenseitigen Abhängigkeitsverhältnis zueinander. Die Auftraggeber sind auf die angebotenen Leistungen angewiesen und die Agenturen finanzieren sich durch die Aufträge. Eine reibungslose Partnerschaft ist wahrscheinlich genauso selten wie unrealistisch. Doch es gibt Grundregeln, die, wenn sie von beiden Seiten befolgt werden, den Grundstein für eine erfolgreiche Zusammenarbeit legen.

Im ersten Teil des Buches werden Hilfestellungen zur Agenturauswahl sowie für die Zusammenarbeit mit Agenturen für Auftraggeber gegeben. Im zweiten Teil wird Agenturleitern ein sachgerechter Leitfaden zur Agenturführung aufgezeigt. Zuletzt werden anschauliche Beispielmaterialien zur direkten Nutzung präsentiert.

Vorbereitung ist die halbe Miete! Der Autor verweist auf die Wichtigkeit der Vorbereitung und dass diese für den Agenturenpitch immens wichtig ist.

Den Einstieg findet der Autor mit einem Überblick über die Arbeitsweise von Agenturen, die es für Auftraggeber zu beachten gilt, bevor sie eine Agentur auswählen. Dafür bietet Knobel eine praktische Checkliste, die es ermöglicht, Schritt für Schritt vorzugehen: Was möchte ich wann und wo von wem? Gerade unerfahrene und kleine Verbände können in der ersten Phase der Agentursuche von diesem Leitfaden profitieren. Unter Einbeziehung aller relevanten,internen Akteure und einer vorgelagerten Analyse des Status quo soll festgelegt werden, warum eine externe Agentur beauftragt werden soll und welche Eigenschaften diese mitbringen muss.

Um die richtige Agentur für ein Projekt zu finden, etabliert sich mehr und mehr der sogenannte Pitch als Auswahlverfahren. Der Pitch wird als entlohnte Präsentation für einen ausgeschriebenen Auftrag verstanden. Hierzu werden Agenturen angesprochen und gebrieft. Nach der Präsentation der Ideen werden die Agenturen bewertet. Die Intui-
tion kann dabei das Zünglein an der Waage sein, sollte aber nicht ausschlaggebend für die Wahl einer Agentur sein.

Wurde die richtige Agentur gefunden, ist die Pflege der Kommunikation zwischen Auftraggeber und Agentur das A und O der Zusammenarbeit. Knobel weist darauf hin, dass zwischenmenschliche und sachliche Missverständnisse zwar nicht auszuschließen sind, aber durch klare Kommunikation gering gehalten werden können.

Im zweiten Teil des Buches befasst sich Knobel mit Best Practice für Agenturleiter. Agenturen müssen sich durch ein individuelles Profil und durch Leistung am Markt etablieren. Sie müssen die Aufmerksamkeit von Auftraggebern gewinnen, um zum Beispiel zu einem Pitch eingeladen zu werden. Nichtsdestotrotz macht dieses Buch Lust auf mehr. Für Verbände sicherlich ein Aufhänger, über die Verwendung von Bewegtbild-Kommunikation (nochmals) nachzudenken. Denn mit der Planung der entsprechenden Ressourcen kann’s eigentlich losgehen!

Im letzten Abschnitt bietet Knobel viele hilfreiche Praxisbeispiele. Darunter befinden sich unter anderem ein Leitfaden zur Beurteilung von Pitch-Präsentationen oder ein Beispiel für einen Dienstleistungsvertrag. Sowohl für Auftraggeber als auch für Agenturen lassen sich hier praktische Checklisten, Leitfäden sowie Fragebögen finden.

Fazit: Sicherlich ist es für Verbandsvertreter interessant, die Seite der Agenturen kennenzulernen, und umgekehrt. Dadurch, dass Knobel beide Seiten intensiv beleuchtet, ist aber nicht für jeden Leser jedes Kapitel interessant. In der Rubrik „Das Wichtigste in Kürze“ fasst der Autor am Ende jedes Kapitels deshalb die wirklich wichtigen Dinge zusammen. Checklisten und Ablaufgrafiken bieten einen übersichtlichen und leicht nachvollziehbaren Leitfaden ffür kleine und große, junge und erfahrene Verbände . Daher ist „Public Relations – Agenturen führen“ ein gutes Buch für jeden Einsteiger und auch für viele Profis.

Übrigens: Wichtige Tipps für alle Bereiche der Verbandskommunikation haben wir bereits für Sie zusammengestellt:
Alle Ausgaben des Verbandsstrategen

Bewertung:
Dr. Peter Knobel (2006): „Public Relations – Agenturen führen“
ISBN: 978-3-937822-58-7
221 Seiten, 26,90 EUR

Amazon-Bestell-Link

Zielgruppe
Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Einsteiger
Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Literatur Verbands-PR Literatur Verbands-PR Profis

Nutzen für
Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Literatur Verbands-PR Fundraising
Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Literatur Verbands-PR Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Literatur Verbands-PR Lobbying
Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Literatur Verbands-PR Mitgliederkommunikation

Theorie/Praxis
Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Verbandsliteratur Literatur Verbands-PR Praxisnähe
Verbandsliteratur Verbandsliteratur Literatur Verbands-PR Literatur Verbands-PR Literatur Verbands-PR Theoretisch unterfüttert

rezensiert von Michael Diez und Simon Hüther, IFK Berlin



Datenschutzerklärung