ADVERB - » Expertentipps zur Jahresplanung

Expertentipps zur Jahresplanung

Schwerpunkte setzen, Zielgruppen identifizieren, Aktionen planen, die anstehende Europawahl als Chance nutzen – sechs Verbands-, Press- und Beratungsexperten geben konkrete Tipps für Ihre Jahresplanung.

„Verbandsmitglieder zur Europawahl motivieren!“
Bastian Roet, Leiter Hauptstadtrepräsentanz, Vereinigung Cockpit

Bastian Roet, Jahresplanung 2019

1. Halbjahr: Europa im Fokus
Die Europawahl am 26. Mai ist für die Jahresplanung mehr als ein Datum. Die Analyse der Wahlprogramme sollte aktiv genutzt werden, um die Verbandsmitglieder zur Wahl zu motivieren. Neben Wahlprüfsteinen für die Kandidat*innen gilt es Projekte, welche sich jetzt noch realisieren lassen, zu pushen oder zumindest für einen „Quick-Start“ vorzubereiten. Die Aktualisierung der eigenen Positionspapiere für neu- und wiedergewählte MdEP sind ebenso wichtig wie eine zeitige Reiseplanung für Antrittsbesuche.

 

„Kritisch den Mehrwert des eigenen Tuns hinterfragen!“
Christian Lorenz, Leiter Hauptstadtbüro, Deutsche Gesellschaft für Personalführung

Christian Lorenz, Jahresplanung 2019

2. Halbjahr: Mitglieder, Mitglieder, Mitglieder
Die zweite Jahreshälfte könnte dazu dienen, mal kritisch den Mehrwert des eigenen Tuns für die Mitglieder in 2019 zu hinterfragen. Was will das Mitglied eigentlich und warum ist es überhaupt Mitglied im Verband? Zu banal die Frage? Nein, ganz sicher nicht. Ohne Mehrwert keine Mitglieder, ohne Mitglieder kein Verband. So einfach ist das. Wer immer noch glaubt, er könne sich als Verband dem entziehen, der irrt gewaltig. Unternehmen rechnen spitzer denn je, trotz konjunktureller Hochphase. Was nicht mehr genutzt wird oder überflüssig erscheint, fliegt aus dem Portfolio – und wenn es die Mitgliedschaft im langjährigen Verband ist. Das Ohr an der Mitgliedschaft reicht nicht, es braucht den Mut zum Handeln und vielleicht, wenn es sein muss, auch zur radikalen Disruption in 2019.

 

„Die Kommunikationsstrategie hängt davon ab, welche Zielgruppen adressiert werden sollen.“
Julia Fohmann, Pressesprecherin, Deutscher Verkehrssicherheitsrat

Julia Fohmann, Jahresplanung 2019

Themen setzen, Zielgruppen identifizieren, Aktionen planen
Bei der Jahresplanung ist es unerlässlich, Schwerpunktthemen festzulegen und diese, wenn möglich, bereits Monaten zuzuordnen. Das ist eine gute Basis für einen verbindlichen Maßnahmenplan. Um relevante Themen zu identifizieren, arbeitet das Pressereferat eng mit der Geschäftsführung, den Fachreferaten und dem Referat für Politik und Recht zusammen. Die Kommunikationsstrategie hängt u. a. davon ab, welche Zielgruppen adressiert werden sollen und mit welchen Aktionen man sie am besten erreichen kann: z. B. mit einer Veranstaltung, über Social Media oder redaktionellen Beiträgen. Begleitende exklusive Umfragen, Experteninterviews und gut aufbereitete Factsheets können wichtige Bausteine sein.

 

„Wer seinen politischen Gegenspieler kennt, kann auf dessen Kommunikation pfiffig reagieren.“
Florian von Hennet, Pressesprecher, Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft

Florian von Hennet, Jahresplanung 2019

Agenda Surfing mit Kreativität und Mut
Die großen Termine der Politik hat jeder im Blick. Entsprechend groß ist die Chance, bei diesen Anlässen mit der eigenen Botschaft überhört zu werden. Wer einen bleibenden und erfrischenden Eindruck hinterlassen will, sollte Anlässe suchen, die nicht ganz so prominent sind und bei denen man mit der eigenen Position andere überraschen kann. Hier sind Kreativität und etwas Mut erforderlich. Wer zudem seine politischen Gegenspieler kennt, kann sich deren Lieblingsanlässe raussuchen und sich schon mal überlegen, wie er auf die (meist erwartbare) Kommunikation pfiffig reagieren kann. Die Gegenseite wird den Ball gerne bei Gelegenheit zurückspielen. Eine Win-win-Situation.

 

„Politische Kommunikationsschwerpunkte, anstehende Innovationen und verbandsinterne Formate koordinieren.“
Jan Schmelzle, Stellv. Geschäftsführer, Deutscher Franchiseverband

Jan Schmelzle, Jahresplanung 2019

Einen Schwerpunkt setzen!
Für uns als Deutscher Franchiseverband ist es wichtig, einem beginnenden Jahr einen Arbeitsschwerpunkt zuzusprechen. Konkret heißt dies, eine enge Abstimmung mit Haupt- und Ehrenamt vorzunehmen und in Klausur zu gehen. Dabei werden verbandsinterne Formate, politische Kommunikationsschwerpunkte wie auch anstehende Innovationen für den Verband und dessen Management nähergehend besprochen und koordiniert. Für 2019 werden wir als Franchiseverband den Schwerpunkt in der Weiterentwicklung unseres Alleinstellungsmerkmals der Qualitätsgemeinschaft treffen. Der Ausbau dieser Kernkompetenz ist für unsere Mitglieder wie auch für die politische Kommunikation von großer Bedeutung.

 

„Die Wahl ist eine Chance für Verbände, echte Mehrwerte für ihre Mitgliedsunternehmen zu schaffen. “
Sidonie Krug, Stell. Leiterin Verbandskommunikation/Sprecherin Politische Kommunikation, eco–Verband der Internetwirtschaft

Sidonie Krug, Jahresplanung 2019

Europawahl als Chance
2019 wird besonders in der politischen Verbandsarbeit wesentlich geprägt sein von der Ende Mai anstehenden Europawahl. Für Verbände ergibt sich hier die Herausforderung, Aufmerksamkeit für ihre Themen und Forderungen zu generieren – die Konkurrenz ist hier natürlich sehr groß.

Die Wahl ist aber auch gleichzeitig die Chance für Verbände mit gezielter Kommunikation und Agendasetting öffentliche Debatten über ihre Themen neu zu beleben und beispielsweise über Themenallianzen und Kooperationen echte Mehrwerte für ihre Mitgliedsunternehmen zu schaffen und politischen Forderungen mehr Durchschlagskraft zu verleihen.
 

Weitere Informationen
– Jetzt solche Artikel abonnieren: Greifen Sie zu, und tragen Sie sich für ein kostenloses Frei-Abonement des „Verbandsstrategen – Servicemedium für professionelle Verbandskommunikation“ ein.
– Jetzt pdf downloaden: Diesen Artikel finden Sie im Verbandsstrategen (Ausgabe #75 2018, S. 16/22).

Merken


Datenschutzerklärung